Typ-1- und Typ-2-Diabetes weltweit

Datum
Teilen

Wie steht es mit Diabetes weltweit? Weltweit sind mehr als 420 Millionen Menschen davon betroffen, wobei durchschnittlich 10 % mit Typ-1-Diabetes und 90 % mit Typ-2-Diabetes leben. Einer von 11 Erwachsenen weltweit ist von Diabetes betroffen, unabhängig davon, ob seine Erkrankung bereits diagnostiziert wurde oder er sich im „Prädiabetes“-Stadium befindet. Die Anzahl der Menschen mit Diabetes hat sich im Verlaufe von 30 Jahren vervierfacht, jedoch auf ungleichmäßige Weise und in Ländern mit geringem bis mittlerem Einkommen besonders schnell. Verschaffen wir uns einen Überblick. 

Diabetes hat auf der ganzen Welt Einzug gehalten.

Westeuropa verpasst den Durchschnitt

In Europa leben 65 Millionen Menschen mit Diabetes, davon 3,3 Millionen in Frankreich und 6 Millionen in Deutschland. Das entspricht 7,3 % der europäischen Bevölkerung.

Die Prävalenz von Diabetes in Frankreich wird auf 5 % geschätzt und zeigt weiter eine Tendenz nach oben, auch wenn nachgewiesen wurde, dass sich die Zunahme abschwächt. In Deutschland schätzt man sie auf 7,4 %.

Afrika ist vorne mit dabei

Man denkt, dass 25 Millionen Afrikaner*innen mit Diabetes leben, was 7,1 % der afrikanischen Gesamtbevölkerung entspricht. Diese Zahl sollte allerdings relativiert werden, weil viele sich im „Prädiabetes“-Stadium befinden oder die Erkrankung nicht diagnostiziert wurde.

Prognosen sagen für die nächsten dreißig Jahre einen Anstieg um 140 % voraus, sodass im Jahr 2040 34,2 Millionen Erwachsene von Diabetes betroffen wären.

Wie sieht es beiderseits des Pazifiks aus?

Auf dem gesamten amerikanischen Kontinent leben mehr als 62 Millionen Menschen mit Diabetes, die Prävalenz liegt bei 8,3 %.

Man schätzt, dass 30 Millionen US-Bürger*innen mit dieser chronischen Krankheit leben. Jedes Jahr werden 1,5 Millionen neue Fälle diagnostiziert.

Ozeanien befindet sich im Einklang mit den Vereinigten Staaten und verzeichnet bei 131 Millionen Menschen die gleiche Prävalenz.

Asien schließlich ist mit 8,6 % der Bevölkerung am stärksten von Diabetes betroffen und schneidet damit nicht sehr gut ab. In den letzten Jahren hat China die Vereinigten Staaten sogar überholt. Mehr als 12 % der Chinesen sollen mit dieser Krankheit leben.

Die Mittelmeerländer haben Mühe, den Kurs zu halten! 

Die Mittelmeerländer haben die höchsten Raten. Obwohl (nur) 43 Millionen Menschen mit Diabetes gezählt werden, was im Verhältnis zur Gesamtheit der europäischen Länder wenig zu sein scheint, beträgt die Prävalenz 13,7 %. In den letzten 30 Jahren ist sie um 8 % gestiegen und die Prognosen zeigen gleichfalls weiter nach oben.

Diabetes ist auf dem Vormarsch, lässt sich aber besser behandeln 

Für das Jahr 2013 werden weltweit 5,2 Millionen Todesfälle mit Diabetes in Verbindung gebracht: 1,5 Millionen direkt mit dieser chronischen Erkrankung und 3,7 Millionen mit den von Diabetes verursachten Komplikationen.

In Europa sind 620 000 Menschen an Diabetes oder seinen Komplikationen gestorben.

Todesfälle im Zusammenhang mit Diabetes treten vor allem in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen auf, was auf eine späte Diagnose oder einen eingeschränkten Zugang zur Versorgung zurückzuführen ist.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die mit Diabetes verbundene Sterblichkeitsrate rückläufig ist, obwohl die Anzahl der diagnostizierten Personen steigt. Dieser Rückgang ist insbesondere auf Screeningprogramme und den verbesserten Zugang zur Pflege und Behandlung von Diabetes und seinen Komplikationen zurückzuführen.

Definition und Quellen

https://fr.wikipedia.org/

Die Prävalenz wird in der Epidemiologie als ein Maß für den Gesundheitszustand einer Bevölkerung definiert, indem die Häufigkeit der Krankheit zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum ermittelt wird. Die Prävalenzrate wird berechnet, indem man die betrachtete Bevölkerung mit der Anzahl der in dieser Bevölkerung vorhandenen Erkrankten in Beziehung setzt. Sie wird allgemein als Prozentzahl ausgedrückt. 

OMS – https://www.who.int/fr

INSERM – https://www.inserm.fr/

Fédération française des diabétiques (französischer Diabetikerverband) – https://www.federationdesdiabetiques.org/

Santé publique (Gesundheitswesen) – https://www.santepubliquefrance.fr/

Deutsches Diabetes-Zentrum – https://diabetesinformationsdienst.de/

NGO für den Kampf gegen Diabetes in Afrika – https://santediabete.org/le-diabete/

France info – https://www.francetvinfo.fr/sante/ 

Mehr zu diesem Thema

Unsere Empfehlungen